Erfüllen Sie sich den Traum vom eigenen Schwimmbad!

Jetzt mal ehrlich, haben Sie nicht auch in Ihrem Bekanntenkreis die üblichen Besserwisser und Bedenkenträger?

Sie interessieren sich für einen Pool, eine Investition für Ihre Gesundheit, und Ihr Lebensgefühl. Und Sie wollen einfach etwas mehr an sich selbst denken. Schon kommen die üblichen Argumente, die Sie erst einmal verunsichern:

...viel zu teuer in der Anschaffung

...viel zu aufwendig in der Pflege

...und überhaupt die Unterhaltskosten

...und natürlich gibt es in Deutschland auch keinen richtigen Sommer

 


Bevor Sie sich jetzt auf den Weg durch unsere Webseiten machen und alle Antworten auch leicht selbst finden, hier in Kurzform die Fakten, die Sie sicherlich beruhigen!

1. Die Anschaffung

Wer ein Grundstück besitzt, kann sich in aller Regel auch einen Pool leisten. Durch die unterschiedlichen Bauformen und Materialien gibt es eine riesengroße Auswahl mit völlig unterschiedlichen Preiskategorien. Es ist wirklich für jeden Geldbeutel etwas dabei. Komplette Stahlwand-Beckensets erhalten Sie bereits in Preiskategorien zwischen 2.500,- und 5.000,- Euro. Beckensets mit den gut isolierenden Styropool- steinen bekommen Sie je nach Größe zwischen 4.000,- und 10.000,- Euro. Diese Beckenarten sind sehr gut für den Selbstbau geeignet, was weitere Kosten spart.

 

2. Die Pflege

Der Pflegeaufwand richtet sich danach, ob Sie eine vernünftige Filteranlage haben, ob viele Bäume in der Nähe stehen, wie das Becken abgedeckt ist und natürlich welchen Sauberkeitsmaßstab Sie selbst anlegen. In der Regel genügt für die Wasserpflege selbst ein wöchentlicher Aufwand von 15-30 Minuten. Die Reinigung des Beckens kann mit einem Aufwand von weiteren 30 Minuten einmal pro Woche angenommen werden. Durch gute Planung der gesamten Anlage kann die Beckenpflege auf 30 Minuten alle 2 Wochen reduziert werden. Für Wasser und Beckenpflege gibt es auch unterschiedliche Geräte und Einrichtungen, die diese Arbeiten weitgehend automatisch durchführen.

 

3. Unterhaltskosten

Die Unterhaltskosten hängen natürlich auch wieder von vielen Faktoren ab. Für den Strom der Filterpumpe und Wasserpflegemittel sollten monatlich zwischen 70,- und 100,- Euro ausreichend sein. Für die Beckenerwärmung gibt es Solaranlagen, Solar- abdeckungen, Wärmepumpen und Wärmetauscher. Hier entscheidet zusätzlich Ihr Wunsch nach der idealen Wassertemperatur über die Energiekosten (die Sonne ist natürlich umsonst). Bei einem Becken mit 40m³ Wasserinhalt, einer Abdeckung darauf, einer durchschnittlichen Wassertemperatur von 28 Grad in den Monaten Mai - September, können Sie mit einer Wärmepumpe und einem Stromaufwand von ca. 300,- Euro pro Saison diesen Luxus genießen.

 

4. Nutzbarkeit

Es ist natürlich schwer vorauszusagen wie sich das Klima in Deutschland entwickeln wird, aber es gibt hier seit Jahrzehnten glückliche Schwimmbadbesitzer. Und wenn man den Experten glauben darf, dann wird es allgemein immer wärmer. Zusätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten auch bei weniger optimaler Witterung zu schwimmen.


Nutzen Sie unsere jahrzehntelange Erfahrung bei der Planung und Erstellung schöner Schwimmbadanlagen.

Lassen Sie sich beraten und erfüllen Sie sich Ihren Traum!

Warenkorb  

Keine Produkte

PayPal